Главная » 2009 » Февраль » 12 » Урок толерантности "Иностранцы в Германии"
15:18
Урок толерантности "Иностранцы в Германии"

Нетерпимое отношение к людям иной национальности, иной веры, иной социальной группы, иного поведения или образа мысли и т.д. – распространенное явление в современном мире.

Тема. “Иностранцы в Германии”.

Цели. Развивать стремления быть терпимым в обществе людей; воспитание гуманного и уважительного отношения к окружающим, толерантности и культуры человеческих отношений, воспитывать интернационализм; способствовать развитию устной речи учащихся.

Сейчас в мире непростая обстановка. Во многих точках планеты идет война, гибнут люди, рушатся здания, страдают дети. Люди вынуждены покидать свои дома и убегать из родных городов,стран, чтобы спастись от голода, разрухи, болезней. Эти люди называются беженцами. Они приезжают в другие города, страны в надежде, что им протянут руку помощи, поделятся всем, что имеют сами. С каждым может случиться беда, и каждый вынужден будет просить помощь. Давайте подумаем, чем мы можем помочь беженцам.

 Проявлять толерантность – это значит бережно относиться ко всему живому на нашей планете, вместе бороться с насилием, понимать друг друга, чтобы строить мирное будущее.

Ausländer in Deutschland.

Vielleicht ist die Ausländerfrage derzeit in Deutschland nicht das vordringlichste politische Problem. Vielleicht sind die Probleme des Zusammenwachsens der beiden Teile Deutschlands oder die neue Stellung Deutschlands in der Welt oder die wirtschaftliche Rezession und das damit einhergehende Anwachsen der Arbeitslosenzahlen politisch brisanter und schwieriger zu lösen. Aber es ist unbestritten, dass die Frage des Zusammenlebens der Deutschen und Ausländer in Deutschland im Verlauf des Jahres 1992 durch Schreckenbilder weltweit die größte Aufmerksamkeit erregt hat. Und unbestritten ist auch, dass die Art, wie die Deutschen mit dieser Frage politisch und gesellschaftlich , vor allem aber auch menschlich fertig werden, von größter Bedeutung für das deutsche Selbstverständnis und für die Einschätzung Deutschlands in der Welt.

Die Frage des Zusammenlebens der Deutschen und Ausländer wurde im Jahr 1992 durch zwei Vorgänge dramatisch verschäfert: durch das Anwachsen rechtsradikaler Stimmungen und Gruppierungen mit übergriffen auf ausländische Mitbürger, und durch den rapiden Ansteig von Asylbewerben, die ganz offensichtlich nicht aus Gründen der politischen Verfolgung, sondern aus wirtschaftlichen Motiven in Deutschland drängen. Zumindest vordergründig hängen diese beiden Vorgänge miteinander zusammen.

Beide Themen, der Rechtsradikalismus und Ausländer –Asylanten – Problem,kulminierten in gewisser Weise in dem Brandanschlag, der in der Nacht vom den 22. auf 23. November 1992 in dem schleswig- holsteinischen Städtchen Mölln auf zwei Ausländerwohnheime verübt wurde.

Die Extremisten von rechts zeigten mit diesem Anschlag, dass sie bei ihren Aktionen auch den Tod unschuldiger Menschen in Kauf nehmen und vor Mord nicht zurückschrecken.

Andererseits ist es nicht von ungefähr, dass sich nur wenige Tage nach den Ereignissen von Mölln die demokratischen Parteien zu einem Kompromiß in der Asylantenfrage und zur Lösung dieser schwierigen Frage bereitfanden.

Noch ein anderes Phänomen haben die tragischen Vorhänge in Molln vor aller Welt sichtbar gamacht. Sie haben eine Art Volksbewegung gegen Fremdenhaß und Ausländerfeindlichkeit in Gang gebracht, die in ungezählten Aktionen und von vielen hunderttausend Menschen in Deutschland mit Lichterketten bekundet wurde.

Das waren keine von oben befohlenen und gesteuerten Aktionen. Hier wollten viele Menschen aus eigenem Antrieb bezeugen, dass sie jede Art von Menschenhaß und Ausländerfeindlichkeit verabscheuen, dass vielmehr die ausländischen Gäste als ihre Mitbürger anerkennen und schätzen.

Gebet für Kinder

Ilse Kleberger

Manche Kinder sind gelb und manche schwarz,
doch ich bin weiß.
Manche Kinder sind braun und manche rot,
doch ich bin weiß.
Aber ich bin nicht besser als sie,
und sie sind nicht besser als ich,
wir sind alle Kinder von dir , lieber Gott.
Hilf uns, daß wir uns nicht hassen!
Hilf uns, daß wir uns verstehen!
Hilf uns,daß wir uns lieben!
Beantwortet die Fragen zum Gedicht

  1. Welche Völker sind mit den Hautfarben gelb, schwarz, braun, rot gemeint? Welche Völker haben eine weiße Hautfarbe?
  2. Welche Bitte an „den lieben Gott“ enthält das Gebet?
  3. Das Gedicht ist für Kinder einer bestimmten Hautfarbe geschrieben worden? Begründe deine Antwort.
  4. Wie entstehen Vorurteile gegenüber Menschen anderer Hautfarbe?
  5. Malt in der Klasse ein Plakat, das zur Freundschaft und Zusammenarbeit mit den Menschen anderer Hautfarbe aufruft.

Untersucht die Statistiken. Was habt ihr vorher über Ausländer in Deutschland nicht gewusst?

Lerntip

Ich hätte nie gedacht … - ß бы никогда не подумал

 Ich hätte nie gedacht, dass es in Deutschland so viele Ausländer gibt!

  • … dass die Spanier vor 20 Jahren nach Deutschland immigriert sind.
  • Ich habe nicht gewußt, dass die Zahl der Ausländer aus Jugoslawien vor … so hoch war.

Licht – Blicke!

Ob mit kleinen Gesten oder großen Lichterketten: Immer mehr Bürger demonstrieren gegen den Fremdenhaß, den Rechtsextremisten schüren.

Das sind Licht – Blicke, die Täter und Hintermänner ins Abseitsstellen.

Gewalt gegen Fremde ist mit verboten und Strafen allein nicht zu überwinden. Ebenso notwendig sind Verständnis für die Fremden, ihre Sitten und Lebensweisen und Fairneß im Umgang miteinander.

Jetzt sind alle gefordert. Jeder einzelne kann sich im Betrieb oder in der Schule, in der Clique oder im verein durch Wort und Tat für mehr Toleranz und Fairständnis gegenüber Fremden einsetzen. So machen wir aus dem Fremdenhaß ein Fremdwort.

Die Innenminister von Bund und Ländern.

Lesen Sie das Gedicht eines anonymen jungen Autors aus Deutschland.
Wie verstehen Sie das Wort „Niemand“?
Wer versteht die türkische Musik nicht? Und die deutsche?

2.Was meint ihr, über welche Zeit erzählt der Opa?

(Nehmt Statistiken zu Hilfe).

Versucht Parallelen zu ziehen:

damals heute
Gab es keine Ausländer  
Gab es im Radio nur deutsche Musik  
Waren die Restaurants alle deutsch und hatten nur deutsches Essen  
Gab es nicht ausländische Zeugs  
Hat man die Ferien in Deutschland verbracht  

3. Warum bezeichnet die Enkelin die Generation des Großvaters als „arme Schweine“?

Prominenten-Spots gegen Ausländerfeindlichkeit

Joachim Fuchsberger (genannt „Blacky“ kam 1927 in Stuttgart zur Welt. Er wurde dem deutschen Publikum durch mehr als 60 Filme bekannt. Er wurde ausgezeichnet mit Goldenen Bildschirm, dem Goldenen Bambi, der Goldenen Europa, dem Bundesverdienstkreuz und dem Bayrischen Verdienstorden).

über die Hälfte meiner 40 Berufsjahren habe ich im Ausland verbracht. Fast ein halbes Jahrhundert hat es gedauert, bis die Folgen alldessen, was wir uns selbst eingebrockt hatten, überwunden waren. Bei den Bildern, die jetzt kommen, fragt man sich im Ausland wieder, was ist los in Deutschland? Man hat Verständnis für unsere Probleme, man hat aber auch Angst vor dieser gewalttätigen, heilschreienden Minderheit. Die sollte bei uns keine Chance mehr haben. Ausländerfeindlichkeit ist nicht deutsch. Ausländerfeindlichkeit ist Dummheit. Und die darf bei uns nicht mehr mächtig werden.

Michael Groß (17.06.1964) ist ein dreifacher Olympiasieger und mit 4 Weltmeister-und 13 Europameisterschafteln der erfolgreichste Schwimmer des deutschen Schwimmerverbandes. Er stellte zwischen 1980 und 1991 zwölf Weltrekorde, 24 Europarekorde und 68 deutsche Rekorde auf und gewann 26 deutsche Meisterschaften. Seine Disziplinen: Schmetterling und Freistill.

Auf meinen vielen Ausländereisen als Sportler bin auch ich ein Ausländer gewesen. Und dort konnte ich die Menschen kennenlernen aus verschiedenen Kulturen, nicht nur aus verschiedenen Ländern mit verschiedenen Religionen. Und ich habe festgestellt, dass uns Menschen eigentlich die gleichen Wünsche, Hoffnungen verbinden. Und insofern denk`ich mal: Wir sollten aufeinander zugehen, insbesondere die Ausländer hier in Deutschland als Gäste betrachten und sie vor allem so behandeln, wie wir gern im Ausland behandeln werden würden. Ich glaube , der menschliche Anstand sollte jeden Egoismus überwinden – aus welchen Gründen auch immer, so dass wir dann gemeinsam hier in Deutschland friedlich miteinander leben können.

Harald Juhnke (wurde 1929 in Berlin geboren. Breite Popularität als Schauspieler und Entertainer gewann er in den 70-er Jahren durch das Fernsehen. Er wurde mit der Goldenen Kamera und der Goldenen Europa ausgezeichnet).

Ich habe gestern mal in meinem Bücheschrank gewühlt, lauter Asylantenliteratur: Schiller oder Büchner, Victor Hugo und Heine, Thomas Mann, alles Asylanten. Ach, Sie machen sich nicht`s aus Literatur? Aber Sie gehen doch sicher gern zum türkischen Gemüsemann, lassen sich von Griechen Ihre Kleidung ändern oder gehen gut italienisch essen. Na, was das Verreisen betriff, da ist ja kein Flecken der Erde vor uns sicher. Deshalb: Wir sind alle Ausländer, irgendwo. Denken Sie daran.


Герсимова Е.Б.

Просмотров: 2211 | Добавил: admin1 | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0
Добавлять комментарии могут только зарегистрированные пользователи.
[ Регистрация | Вход ]
Вход на сайт
Логин:
Пароль:


Календарь
«  Февраль 2009  »
ПнВтСрЧтПтСбВс
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728
Наш опрос
Какой язык Вы изучаете?
Всего ответов: 1212
Статистика

Онлайн всего: 1
Гостей: 1
Пользователей: 0